Energetisch optimierte Häuser der Zunkuft

ECO-Solar Modulhaus: 

Ein energetisch wegweisendes Konzept

Auf der Grundlage des innovativen ECOCELL®-SCHNELLBAUSYSTEMS sind «ECO-Solar» Modulhäuser nach einem ausgefeilten, ganzheitlichen, energetischem Ansatz konzipiert. Sie dienen als Vorbild für die ersten ECOCELL®-Häuser in der Ostschweiz.

Der architektonischen Entwurf  ist energetisch so optimiert, dass die «ECO-Solar» Modulhäuser mehr elektrischen Strom erzeugen können als tatsächlich benötigt wird – Pufferspeicher gleichen dabei Schwankungen im Energieverbrauch aus. Dazu kommt eine

Kombination aus

Photovoltaik und «Transparenter Wärmedämmung»

zum Einsatz. Photovoltaikmodule belegen die komplette Aussenhaut (Dach und Fassade) der Gebäude. Die Photovoltaik ist dabei zu 20 Prozent lichtdürchlässig (transparent) und unterstützt somit die Weiterleitung der Sonnenenergie, welche in der feingliedrigen Wabenstruktur der darunterliegenden ECOCELL®-Elemente eingeschlossen wird. Dort herrscht nur eine sehr geringe Luftzirkulation – die Energie der Sonnenstrahlung kann gespeichert und in Form von elektrischem Strom und Wärme genutzt werden.

«ECO Solar» Modulhäuser könen auf Wunsch mit Vehicle to grid-Technologie ausgestattet werden. Ein Elektromobil, quasi als „Batterie auf Rädern“, kann mittels V2G-Anschluss nicht nur Strom aus dem Netz entnehmen, sondern gleichfalls wieder einspeisen.

Mit ECOCELL® entstehen nachhaltige Lebensräume zu erschwinglichen Preisen, in denen Menschen gerne wohnen und Zeit verbringen. Die ersten dieser Art wurden 2016 in St. Margrethen als freistehende Einfamilienhäuser errichtet. Die zweite Überbauung mit «ECO Solar»-Reihenhäusern folgte 2017 in Uttwil. Weitere Projekte an verschiedenen Standorten befinden sich in Planung.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

St. Margrethen – Premiere für ECOCELL®-Haus

Der «Pilto» aus ECOCELL® konnte noch im Dezember 2015 trotz schlechter Wetter- bedingungen innert weniger als vier Tagen mit dem ECOCELL®-BAUSYSTEM in St. Margrethen aufgerichtet werden.

Mit dem Pilothaus wurde ein wichtiger Schritt vollzogen und Erfahrungswerte für den «Live-Betrieb» gesammelt. Gleichzeitig bestätigte der «Pilot»: Eine kostengünstige Massenfertigung  ist machbar. Der industriellen Einsatz qualitativ hochwertiger Bau- elemente rückt näher.

Die Automatisierung bringt eine

deutliche Senkung der Herstellungskosten  und eine

signifikante Verkürzung der Bauzeit.

Im Frühjahr 2017 wurde am gleichen Ort ein weiteres von insgesamt vier ECOCELL®-Häusern errichtet. Die restlichen zwei Häuser, welche innerhalb einer Woche montiert werden konnten, folgten im Herbst.

Die freistehenden Einfamilienhäuser konnten innert weniger Wochen zu Preisen von CHF 650’000 – 675‘000 verkauft werden. Das Angebot, welches gezielt auf junge Familien ausgerichtet war, wurde sehr gut angenommen. Vier frischgebackene Haus- eigentümer freuten sich, dass der Traum vom Wohneigentum kein Luftschloss bleiben musste.

Die «ECO Solar»-Siedlung St. Margrethen umfasst vier zweigeschossige Einfamilien- häuser mit jeweils 122 m² Wohnfläche und einer integrierten Garage je Einheit.

«St. Margrethen» belegt Vielseitig

Die Überbauung St. Margreten ist gleichwohl ein Beleg für die Vielseitigkeit des ECOCELL®-SCHNELLBAUYSTEMS und die architektonischen Spielräume, die das System bereithält.

Mit St. Margreten wurde ein bereits bewilligtes Projekt übernommen, welches dem Entwurf des Architekturbüro Bänziger Lutze in Berneck folgte. Der Grundeigentümer glaubte seinerseits an das durch Fredy Iseli entwickelte ECOCELL®-BAUSYSTEM und tauschte das Bauland gegen eine Beteiligung an ECOCELL ein. Eine gute Gelegenheit für ECOCELL® zu demonstrieren, dass es leicht möglich ist, Projekte externer Architekten mit dem ECOCELL®-SCHNELLBAUSYSTEM zu realisieren.

Die Nähe zur reformierten Kirche direkt hinter dem Grundstück «Pfarrguet» bedingte gestalterische Auflagen. So konnte die Fassaden nicht, wie es der «ECO-Solar»-Modulhaus-Entwurf vorsieht, mit Photovoltaik und «Transparenter Wärmedämmung» ausgestattet werden, sondern musste mit einer Holzverschalung versehen werden.

Angebracht wurde eine horizontale Holzlattung in vorvergrautem Lärchenholz. Diese akzentuiert die Hausfassade und betont den ökologischen Charakter der «ECO-Solar»-Häuser.

Ecocell kombiniert Transparente Wärmedämmung & Photovoltaik

«ECO-Solar» Reihenhäuser mit spezieller Aussenhaut:

Transparente Wärmedämmung

kombiniert mit Photovoltaik

Auf Basis des ECOCELL®-SCHNELLBAUSYSTEMS entsteht in Uttwil eine Reihenhaussiedlung. Die Überbauung mit 12 Einheiten , besteht aus zwei Doppel-Einfamilienhäusern mit 4.5 Zimmern (Nettowohnfläche ca. 135 m²) und  zwei Reihenhäusern à vier Einheiten mit  jeweils 2.5 Zimmer-Wohnungen auf einer Nettowohnfläche von ca. 70 m².  Die zweigeschossigen Einheiten sind voll unterkellert, verfügen über jeweils eine Garage sowie Balkon respektive Terrasse.

Die «ECO-Solar» Reihenhäuser sind nach dem Vorbild des energetisch optimierten, zukunftsweisenden ECOCELL®-Konzept gebaut und können mehr Strom erzeugen als die Haushalte tatsächlich verbrauchen. Möglich macht dies die aussergewöhnliche Aussenhaut der Häuser. Dach und Fassade sind komplett mit Photovoltaik belegt. Die Photovoltaik ist zu 20 Prozent lichtdurchlässig (transparent) und unterstützt die Weiterleitung der Sonnenenergie. Direkt darunter liegen die ECOCELL®-ELEMENTE mit ihrer fein teiligen Wabenstruktur.  Diese bildet gleichsam kleinste Luftkammern mit äussert geringer Luftzirkulation in welchen die Energie der Sonnenstrahlung eingeschlossen und anschliessend in Form von elektrischem Strom und Wärme genutzt werden kann.

Die «ECO-Solar» Reihenhäuser  können auf Wunsch mit Vehicle to grid-Technologie ausgestattet werden.

Jedes «ECO Solar» Haus konnte mit den ECOCELL®-SCHNELLBAUSYSTEM in 72 Stunden errichtet werden. Lediglich drei Monteure und ein Kranführer mussten dafür ihre Arbeitskraft aufbieten.

Ecocell revitalisiert Bestands-Immobilien

«MIDORI»

In der ehemaligen MIGROS-Liegenschaft am Emmishofer Zoll in Kreuzlingen, kommen ECOCELL®-BAUELEMEANTE erstmals in grossem Stil in einer Bestands-Immobilie zum Einsatz.

Die früheren Räume der Migros umfassen insgesamt eine Nutzfläche von 5’400 m2 auf drei Geschossen. Das Obergeschoss wird ausgekernt und mit autonomen Wohn-/ Büromodulen aus ECOCELL®-ELEMENTEN ab 26 m2 Nutzfläche bestückt. Die flexiblen Module mit minimalem Platzbedarf werden mit Kleinküche, Waschmaschine und Nasszelle ausgestattet und im japanischen Stil gehalten sein. Das ECOCELL®-TRENNWANDSYSTEM bietet dazu die nötige Flexibilität.