GreenTec Awards 2016:
ECOCELL gewinnt 1. Preis in der Kategorie Bauen/Wohnen

  • Europas bedeutendster Umweltpreis geht an den Schweizer Unternehmer Fredy Iseli für sein innovatives Hausbau-­System ECOCELL
  • Auszeichnung in Berlin durch Staatssekretär des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • CO2-­Fußabdruck von ECOCELL ist deutlich positiv im Vergleich zu herkömmlichen Baustoffen wie Ziegel und Beton
  • Schnellbau-System Ecocell als Problemlöser für die Wohnraum-­Not in der aktuellen Flüchtlingsthematik

Uttwil/Berlin, 12.05.2016 – Den ersten Preis beim diesjährigen GreenTec Awards in der Kategorie Bauen/Wohnen errang das Schweizer Unternehmen ECOCELL Technology AG aus Uttwil am Bodensee für dessen innovatives und nachhaltiges Schnellbau‐System „ECOCELL®“. In einer Vorab-­Zeremonie überreichten Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie Axel Gedaschko, Präsident vom Bundesverband deutscher Wohnungs-­ und Immobilienunternehmen e.V., den begehrten Preis heute in dem Berliner Ministerium an den Gründer und Geschäftsführer des Schweizer Unternehmens, Fredy Iseli. Die GreenTec Awards gelten als bedeutendster Umwelt-­ und Wirtschaftspreis Europas.

Clou des ECOCELL®-­Bausystems ist in erster Linie dessen Werkstoff. So bestehen die Wandelemente und Systembauteile aus einem speziellen Verbundmaterial aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen. Den Kern bildet hierbei eine hochfeste Wabenstruktur aus Recyclingpapier, dessen gesamte Oberfläche mit einer dünnen Zementschicht überzogen ist. Eine beidseitige Holzbeplankung verbindet diesen Kern zu hochbelastbaren Sandwichwänden.

 ECOCELL® vermeidet große Mengen an CO2 durch Nutzung nachhaltiger Rohstoffe

Entsprechend gering ist die CO2-Belastung, die der Baustoff in seiner Herstellung verursacht. Der sogenannte CO2-­Fußabdruck beträgt wegen der verwendeten nachhaltigen Rohstoffe bei ECOCELL® nur einem Bruchteil dessen, was herkömmliche Materialien wie Beton oder Ziegelstein verursachen. Denn herkömmliche Baustoffe wie Ziegel und Zement emittieren für deren Herstellung große Mengen an CO2 in die Umwelt (negative CO2-Bilanz). Hingegen fällt die CO2­‐Bilanz für den Baustoff Ecocell aufgrund der verwendeten nachwachsenden Rohstoffe eindeutig positiv aus. Bezogen auf den Hausbau entspricht die Einsparung und Vermeidung von CO2 rund Faktor Drei zugunsten von ECOCELL®.

Bauen nach dem Lego-­Prinzip

Eine Besonderheit des Schnellbau-­Systems ist auch die Art und Weise, wie aus einem Systembaukasten aus den industriell gefertigten Wandelementen selbst mehrgeschossige Häuser in kurzer Zeit errichtet werden können. So werden die raumhohen Sandwichelemente, deren Dicke die im Hausbau übliche Wand­‐ und Deckenstärken aufweisen, auf der Baustelle mit einem Nut-­/Federsystem miteinander verbunden und verschraubt. Das Prinzip sei mit überdimensionalen “LEGO”­‐Bausteinen vergleichbar, sagt Unternehmer Iseli.

Aufgrund der industriellen Herstellung des Bausystems sinken die Baukosten spürbar. Und auch die Zeit für den Rohbau schrumpft sehr deutlich. „Unser Schnellbau-System erhöht die Produktivität am Bau erheblich“, stellt Iseli die Zeit-­ und Kostenvorteil heraus. Das ermöglicht den Bau von hochwertigem Wohnraum in Bruchteilen herkömmlicher Bauzeit.

In der Schweiz entstanden aus dem innovativen Bausystem bereits die ersten Ein­‐ und Mehrfamilienhäuser, die der Architekt und Unternehmer Fredy Iseli dort errichtet. In den kommenden Jahren sollen dort Häuser mit rund 400 Wohneinheiten folgen. Alle Immobilien bleiben im Besitz der ECOCELL® eigenen Immobiliengesellschaft und werden vermietet.

Produziert wird das ECOCELL®-Bausystem in Sulgen im Kanton Thurgau, wo Unternehmer Iseli das System derzeit noch in kleiner Serie herstellt. Eine Produktion mit deutlich mehr Kapazität errichtet der Schweizer aktuell im baden-württembergischen Sigmaringen. Hier soll eine vollautomatische Herstellung entstehen. Mit der erhöhten Kapazität will Iseli in der Schweiz auch größere und mehrgeschossige Bauten errichten, deren variable Grundrisse sich für eine multifunktionale Nutzung eignen.

Export kompletter Ecocell-­Produktionswerke zum Bau von Häusern in Krisenregionen

Doch Iseli denkt viel weiter. Künftig will der Unternehmer komplette Produktionswerke für das ECOCELL®-­Bausystem an Lizenznehmer im Ausland verkaufen. Die Jahresproduktion an Baustoff je Werk solle dabei ausreichen für rund 150 ECOCELL®-Häuser zu je 800 qm Nutzfläche.

„Der globale Bedarf an Wohnraum, der sich mit einem flexibel verwendbaren Bausystem kostengünstig verwirklichen lässt, ist enorm“, sagt Iseli. „Aktuell sehen wir in Europa und dem Mittelmeer­‐Raum das Flüchtlingsthema mit seinem riesigen Bedarf an menschenwürdigem Wohnen in festen Häusern; sowohl in Europa wie auch in den an Syrien angrenzenden Krisenregionen, wo in Ländern wie dem Libanon, in Jordanien oder der Türkei mehrere Millionen Flüchtlinge unter schwierigsten Bedingungen leben müssen“. Auch werden Völkerwanderungen als Folge des globalen Klimawandels künftig weiter zunehmen, so Iseli.

In Europa etwa ließen sich derartige multifunktionale Häuser aus dem Baustoff  ECOCELL® beispielsweise zunächst als kostengünstige Wohnungen für Flüchtlinge nutzen, später dann in Sozialwohnungen umbauen oder auch in Single-­Appartements oder Studentenwohnungen umgestalten.

„Da sich das Bausystem wie Lego-­‐Steine auch wieder auseinandernehmen und erneut verwenden lässt, ergibt sich neben der hohen Flexibilität auch der Investitionsschutz als wichtiger Vorteil“, betont Architekt Iseli den besonderen Nutzen.

Zulassung in der EU noch ausstehend

Während in der Schweiz mit dem neuen Bausystem Häuser bereits errichtet werden, steht die Zulassung für Deutschland und die EU derzeit noch aus. Sie wird noch für dieses Jahr erwartet.

Über die ECOCELL Technology AG

Die ECOCELL Technology AG ist eine private Schweizer Gesellschaft mit Sitz in Uttwil, Kanton Thurgau. Verwaltungsrat  und Präsident ist der Architekt und Unternehmer Fredy Iseli. Zweck des im Dezember 2012 gegründeten Unternehmens ist die Herstellung, der Bau und die Bewirtschaftung von Immobilien, die mit dem Bausystem Ecocell® errichtet werden. 

Firmengründer und Innovator ist der Unternehmer Fredy Iseli. Seine vor 35 Jahren gegründete Fredy Iseli Unternehmens-Gruppe realisierte als Architekturbüro und Generalunternehmung bis heute über 250 Objekte und Überbauungen in der Ostschweiz. Eine 1989 übernommene Kartonagen-Firma wurde Ausgangspunkt für die Entwicklung und Herstellung baunaher Produkte auf Basis von Recycling-Papier. Die gewonnenen Erfahrungen bildeten die Grundlage für die Entwicklung des heutigen Ecocell®-Bausystems auf Basis der patentierten Ecocell®-Technologie.